Redebeitrag der Nachbarin Isabel S. zur Kundgebung am 24.06.2021

Wir – die Nachbarn und Freunde – haben die Familie als sehr liebevoll,aufgeschlossen und hilfsbereit kennengelernt.

“Die Würde des Menschen ist unantastbar ” besagt Artikel 1 unseres Grundgesetzes.
Dies scheint jedoch Auslegungssache und abhängig vom Geburtsland eines Menschen zu sein. Denn die Art und Weise der Abschiebung der Familie I. lässt mich an diesem Gesetz zweifeln.

Im Falle der Familie I. wurde nicht nur unrecht und unmenschlich gehandelt, es wurde zudem das Wohl der Kinder, welches vorrangig beachtet werden sollte, völlig außer acht gelassen. Eine Familie, Kinder, mitten in der Nacht völlig unvorbereitet aus den Betten, ihrem Leben zu reißen, das ist weder menschlich noch dem Kindeswohl zuträglich. Im Gegenteil. So ein Erlebnis hinterlässt ein Trauma, welches nur sehr schwer wieder aufzuarbeiten ist. Kinder, die hier aufgewachsen sind, sich durch und durch deutsch fühlen, werden in eine “Heimat” geschickt, die ihnen völlig unbekannt ist. Über 8 Jahre hat die Familie in Pirna gelebt, gearbeitet und sich ehrenamtlich eingebracht. Sie haben sich bestens in unsere Gesellschaft und unsere Stadt integriert. Das zeigen auch die fast 11.000 Unterzeichner der Petition, welche die Rückholung der Familie fordert.

Das fordern auch wir! Der Familie soll eine Betretenserlaubnis ausgestellt werden, damit sie in ihr zu Hause zurück kommen darf und ihr immer noch nicht abschließend bearbeiteter
Antrag auf Aufenthalt endlich bearbeitet werden kann

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.