Sächsische: Landesbischof kritisiert Sachsens Abschiebepraxis

09.07.2021 Annette Binninger

Tobias Bilz findet, dass “grundlegende Aspekte der Menschenwürde” aus dem Blick verloren gehen und fordert neue Regeln.

Die nächtliche Abschiebung einer georgischen Großfamilie hat auch Sachsens Landesbischof Tobias Bilz erschüttert.

Dresden. Mit scharfen Worten hat der sächsische Landesbischof Tobias Bilz die Abschiebepraxis in Sachsen kritisiert und neue Regeln gefordert.

“Mit ungläubigem Staunen und noch immer nicht abgeklungener Fassungslosigkeit habe ich zur Kenntnis nehmen müssen, dass im Freistaat Sachsen eine Abschiebepraxis möglich ist, die grundlegende Aspekte der Menschenwürde aus dem Blick verliert”, sagte der Bischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Sächsische.de. Anlass für seine Kritik ist die Abschiebung der georgischen Familie Imerlishvili aus Pirna vor vier Wochen.

Den gesamten Artikel (SZ +) finden Sie hier

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.